Astral City – unser Heim

Ich habe einen Film gesehen, der mich sehr beeindruckt hat und den ich deswegen jederfrau und jedermann empfehlen möchte: Astral City ist ein Spielfilm, der zu großen Teilen im Jenseits spielt, insofern wird er wohl als fantastisch eingeordnet in unserer Gesellschaft, die behauptet, dass niemand wisse, wie es im Jenseits aussieht. Für mich ist die Darstellung absolut stimmig, ich würde sagen: Der Film zeigt die Welt so, wie ich denke, dass sie wirklich ist. Ich finde ich es aufgrund der Thematik und der Denkanstöße, die der Film bietet einen sehr spirituellen Film, und zwar einen, der richtig gut gemacht ist.

Die Hauptfigur, ein Arzt, stirbt bereits zu Beginn der Handlung. Nur in Rückblenden sehen wir Bilder seines Lebens. Die Haupthandlung des Films zeigt uns sein Leben nach dem Tod und die Entwicklung, die seine Seele durchläuft. Die Fragen danach, was unsere Essenz ist, und weswegen wir auf der Erde sind werden in diesem Film ebenso berührt, wie die Thematik der möglichen Wiedergeburt / Reinkarnation.

Selbst wenn man sich entschließt, dies alles für Fiktion zu halten, weil man nicht an diese Dinge glauben kann, hält der Film eine schöne Geschichte bereit. Also ein toller Film, den Esoteriker wie nicht-Esoteriker gut finden können!

Übrigens ist der Film in Brasilien bereits 2010 unter dem Titel „Nosso Lar“ erschienen. In Deutschland dann 2014. Der englische Titel ist „Our home“ bzw. „Astral City – a spiritual journey“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.