Ich glaube an… die Seele

Ich glaube, dass in jedem ein göttlicher Funken lodert und dass alle Funken zusammen das große Licht bilden, die Kraft, die das Universum vorantreibt. Ich glaube, dass dieser Funke die Seele ist, die auf die Erde kommt, um in einem Körper Erfahrungen zu machen, die sie ohne Körper nicht machen kann: ein reiner Lichtfunke kann nicht traurig sein oder überrascht oder belustigt. Er ist Energie und kann Information tragen. Weiterhin glaube ich, dass die Erfahrungen, die mensch auf der Erde macht, in ihrer Essenz von der Seele gespeichert werden. So sammelt die Seele Erfahrungen. Und wenn alle Seelen verschiedene und gleichartige und vielfältige Erfahrungen machen, erfährt das große Licht sich in vielen Facetten selbst. Das ist meiner Meinung nach das Ziel des Ganzen.

Die Seele macht sich für jedes Leben einen ungefähren Plan, was sie in diesem Leben erfahren will. Wenn mensch auf seine innere Stimme hört und mit seinem höheren Selbst in guter Verbindung steht, lebt er sein Leben nah an den Plänen, die sich die Seele vorgenommen hat. Dann läuft das Leben wie am Schnürchen, mensch fühlt sich im flow und ist gesund und munter. Mit Plan meine ich nicht so etwas konkretes wie „in diesem Leben werde ich Dirigent“ sondern der Plan meiner Seele ist eher auf struktureller Ebene angelegt. Wenn der Plan zum Beispiel besagt, dass ich ein bestimmtes Wissen oder bestimmte Qualitäten in der Welt verbreiten möchte, ist egal ob ich Yoga, Musik oder Gestalten in Ton mache, so lange mein Tätigkeitsfeld mir die Möglichkeit gibt, bestimmte Erfahrungen zu machen und diese Qualitäten zu entwickeln und weiterzugeben.

Leider rechnet die Seele nicht mit den Schwierigkeiten, die sich in praktischer Hinsicht ganz weltlich ergeben: dass eine Gesellschaft den Menschen dazu geführt hat, in den ersten Jahren seines Lebens den Kontakt zum höheren Selbst zu verlernen zum Beispiel. Wenn mensch vergessen hat, was er eigentlich ist (Seele) und was er sich für dieses Leben vorgenommen hat, kann es sein, dass er ein ganz anderes Leben führt als er für sich ursprünglich vorgesehen hat. Je mehr er vom geplanten Lebensweg abkommt, desto schwieriger wird das Leben für ihn. Die Seele legt ihm Stolpersteine in den Weg, um ihn zum Kurswechsel zu bewegen. Die Seele kommuniziert mit ihm über den Körper, denn den fühlt mensch ja noch am ehesten. Mensch wird dann evtl krank. Und es kommt zu Verstrickungen, aus denen zu befreien evtl. ein einziges Leben nicht ausreicht.

Ich glaube, dass jede Krankheit eine Nachricht der Seele an uns beinhaltet. Wer sich dafür interessiert, dem empfehle ich Rüdiger Dahlke-Bücher (Krankheit als Sprache der Seele, …als Weg, …als Symbol, Dein Körper als Spiegel der Seele).

Ich glaube, es geht immer um Fortentwicklung der Seele, um geistiges Wachsen. Dafür stellt die Seele Dir Aufgaben. Du bekommst so lange die gleiche Lektion, bis Du sie gelernt hast. Manchmal ist es nötig, noch eine Extrarunde zu drehen, und die Lektion zu wiederholen. Das ist nicht schlimm, es ist zu Deinem Besten. Du brauchst nicht zu denken „Hätte ich damals doch bloß nicht dies und jenes getan“ oder „…besser dies und das sofort getan“, denn damals warst Du einfach noch nicht an dem Punkt, an dem Du jetzt bist. Hinterher ist mensch immer schlauer. Aber zu diesem Punkt kommt mensch eben nur über den Weg dahin.

PS: Mit den Worten ist es schwierig: Seele und Geist zum Beispiel sind Worte, die von unterschiedlichen Leuten unterschiedlich verwendet werden, manchmal genau in gegenteiliger Bedeutung. Ich denke, das hängt auch damit zusammen, dass es im Englischen drei verschiedene Worte gibt: spirit und soul und mind…was ist was?

Übersetzung spirit: Geist,  Seele, Gemüt, Lebenshauch, Stimmung

Übersetzung mind: Geist, Seele, Gemüt, Verstand, Sinn, Gedanke, Psyche

Übersetzung soul: Seele. Auch in Kombination mit einem Adjektiv die Beschreibung dessen was für ein Typ Mensch man ist, welche „Natur“ einem eigen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.