Ich glaube an Fiktion

Je mehr ich mich damit befasse, was Menschen berichten, die Nahtoderfahrungen hatten oder die auf ihrem spirituellen Weg durch Meditationen oder Trancen die Grenzen der alltäglichen Welt, die wir mit den primären Sinnen wahrnehmen, hinter sich gelassen haben, desto mehr glaube ich an Fiktion. Und zwar nicht in dem Sinne, dass ich glaube, dass diese kurzfristig “erleuchteten“ Menschen ebenso wie die Erschaffer von fiktionalen Welten eine blühende Fantasie haben, sondern andersrum: ich glaube, dass es wahrscheinlicher ist, dass es die anderen Welten gibt, als dass alle die von diesen Welten berichten, sie sich ausgedacht haben.

Dazu fällt mir ein, dass ich mal irgendwo gehört habe: es gibt keine Dinge, die man sich ausdenken kann, sondern das angeblich Erdachte existiert irgendwo in ähnlicher Form und der kreative Geist erhält Zugriff auf diese Informationen. Ob der Kreative weiß, dass er etwas beschreibt, was tatsächlich irgendwo existiert oder ob er selbst glaubt, alles entspringe seiner Fantasie, ist dann noch eine andere Frage.

Vieles ist vielleicht auch nur als Fiktion getarnt, um der breiten Masse, die keine grenzüberschreitenden Erfahrungen macht, einen Einstieg in die Idee einer anderen Welt zu geben. So entsteht die Möglichkeit, die Existenz von etwas erstmal unter dem Deckmantel der Fiktion anzunehmen, von etwas wogegen sich der Geist sträuben würde, wenn es nicht als Fiktion eingeordnet würde. Unter der Prämisse einer hypothetischen Annahme lassen sich ganze Konstrukte durchdenken, ohne dass es den Denkenden genau so berührt, wie die Realität ihn berühren würde, wäre sie der Hypothese entsprechend…Stellt sich dann später die Hypothese als wahr heraus, ist der Denker anders gewappnet als wenn er sich noch nie mit dem Gedanken befasst hätte.

Ich glaube also daran, dass es andere Welten gibt als die, von der der Großteil der Menschen als einzig erfahrbare Realität ausgeht: Innere Welten, die durchaus real sind. Parallelwelten. Intergalaktische Welten…

“der Weltraum – unendliche Weiten…“

Da wird ja wohl nicht nix drin sein!

Und dann gibt es alle diese Filme, die wirken wie Metaphern für unser Leben: Matrix, Avatar, Star Wars…

Ich glaube die Jedi sind unter uns. Die Lichtkrieger arbeiten nicht mit Licht-Schwertern sondern mit der Energie des spirituellen Lichtes. Jeder der dieses Licht bewusst erfahren hat, weiß es. Die anderen erfahren es auch, nur eben ohne sich dessen bewusst zu sein.

Wir leben in der Fiktion. Wenn wir es erkennen, können wir es nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.