Trikonasana

Die Dreiecks-Haltung ist eine klassische Yoga-Standposition. Um in diese Asana zu gelangen, gibt es verschiedene Wege. eine mögliche Version, Trikanasa aufzubauen: man stellt sich breitbeinig hin, dreht den vorderen Fuß parallel zur langen Mattenkante und den hinteren Fuß quer dazu und breitet die Arme seitlich aus. Dann kippt man den Oberkörper aus der Hüfte heraus seitlich, wobei man den Rücken möglichst in einer Geraden hält, also ohne in die seitliche Neigung zu gehen (kein Bogen). Man zieht sich über den Scheitel in die Länge.
Dabei darf das Becken sich seitlich verschieben und seitlich kippen, aber die Hüftknochen bleiben möglichst nebeneinander und zur langen Mattenseite hin parallel ausgerichtet (also den Hüftknochen des hinteren Beins nicht nach vorne kippen lassen oder vor drehen). Man bleibt also mit dem ganzen Körper in der rechts-links-Ebene (Tür-Ebene).
So entsteht ein Dreieck zwischen vorderem Bein, Oberkörper und Arm.

Der Blick kann geradeaus bleiben oder zum Boden oder zur Decke gerichtet sein, wobei die Drehung auch aus der Brustwirbelsäule heraus entstehen sollte (also nicht nur der Kopf wenden, sondern auch den Brustkorb).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.