Mayas, Schleier, Illusionen

In der Yoga-Philosophie ist von den Mayas die Rede, die sich als Schleier verstehen lassen, die es zu heben gilt oder als Nebel der Illusion, den wir durchdringen müssen, oder als Trübung des Geistes, den wir klären müssen, um die Wahrheit zu erkennen.

Die metaphysische Bedeutung davon ist, dass wir uns bewusst werden sollen, dass wir mehr sind als der Körper, mit dem sich die meisten Menschen identifizieren, wenn sie “Ich“ sagen. Dass wir erkennen, dass wir im Kern eine unvergängliche Seele sind, dass unser Geist mehr bestimmen kann als wir im Alltagsleben meist annehmen, dass es eine jenseitige Dimension gibt, der wir angehören…

Aber es gibt auch eine ganz konkrete Welt der Illusion, die wir durchschauen können. Wir sind in unserer westlichen Gesellschaft ständig von Illusionen umgeben: die Werbung versucht uns weißzumachen, was wir alles benötigen und dass wir mit diversen Produkten angeblich ein besseres schöneres glücklicheres Leben haben. Die Medien entführen uns in nicht-reale Welten, betäuben uns mit Phantasiewelten, beschäftigen unseren Geist, so dass er sich nicht mit uns selbst zu beschäftigen braucht, was uns von obiger metaphysischer Erkenntnis entfernt. Selbst da wo die Medien vorgeben, die “Realität“ zu zeigen, ist fraglich wieviel davon stimmt. Unser Gesundheitssystem gaukelt uns vor, uns gesund machen zu wollen, während es gut an uns verdient und unsere Politiker…in welcher Parallelwelt leben die eigentlich? Und welcher Illusion geben wir uns hin bezüglich des Zustandes unserer Umwelt, der Erde?

Aufwachen bedeutet nicht nur die persönliche Selbsterkenntnis, sondern auch die Erkenntnis der Lügenkonstrukte unserer Gesellschaft. Wenn wir das erste schaffen, können wir mit dem zweiten besser umgehen.

Ein wacher Geist kann viel verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.