Yugas / Zeitalter

In den altindischen vedischen Schriften ist von vier verschiedenen Zeitaltern die Rede, den Yugas, die sich zyklisch wiederholen.
Jedes Zeitalter ist von bestimmten Qualitäten gekennzeichnet. Ähnlich der Sicht auf die Weltalter in der Antike von einem goldenen, über ein silbernes und ein bronzenes hin zu einem eisernen Weltalter wird dabei ein Abstieg erkennbar. Es wird auch das Bild eines Ochsen verwendet, der anfangs auf vier Beinen steht, dann nur noch auf drei, zwei, am Ende auf nur einem Bein. Damit ist gemeint, dass Rechtschaffenheit, Gesundheit von Mensch und Umwelt und die Tugenden mehr und mehr abnehmen.

Das erste Zeitalter, Krita-Yuga, wird auch Satya-Yuga genannt. Satya-Yuga bedeutet „Zeitalter der Wahrheit“. Es wird auch als das Goldene Zeitalter gesehen, in dem Weisheit und Überfluss herrschen.

Treta-Yuga: es gibt die Denkweise, dass in diesem Zeitalter Weisheit durch Rituale ersetzt wird.

Dvapara-Yuga ist eine Zeit der Zweifel, das Individuum vergisst seinen göttlichen Ursprung.

Kali-Yuga ist das vierte Zeitalter, in dem wir uns laut einigen Weisen/Gelehrten seit einigen tausend Jahren befinden (es gibt auch eine andere Interpretation aber die fühlt sich für mich nicht schlüssig an). Die Interpretation des Begriffs “Kali“ hat mit Spaltung, Unwahrheit und Verblendung zu tun. Diese Zeitspanne ist gekennzeichnet von Verwirrung und Kriegen, niedere Triebe wie Gier und Furcht setzen sich durch, weswegen dies als dunkele Zeit gesehen wird.

Das Gute an unserem Sein im Kali-Yuga ist: es neigt sich dem Ende zu 🙂
Und was kommt danach? Wieder der Anfang, das goldene Zeitalter!
Und wie kommen wir da hin? Indem wir selbst es sind. Unsere Bemühungen führen dort hin.

“Sei selbst der Wandel, den du in der Welt sehen möchtest“

 

Nachtrag mit Zusatz-Infos:

Die Yugas werden laut manchen Quellen nach den Würfeln des Würfelspiels benannt: krita ist der beste Wurf, treta der zweitbeste bzw drittschlechtester/dritter (von hinten) Wurf, dvapara der zweitschlechtester Wurf und kali der schlechteste Wurf.

Wer sich für eine ausführliche Beschreibung der Yuga-Abläufe und deren kosmische Zusammenhänge interessiert, dem empfehle ich Armin Risi:

http://armin-risi.ch/Artikel/Vedisch/Wie-lange-dauert-das-Kali-Yuga.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.