Dimensionen

Wir sind gewohnt, in drei Dimensionen zu denken. Wer als nicht-Mathematiker versucht, sich mehr als diese drei vorzustellen, oder mathematische Berechnungen von der vierten Dimension nachzuvollziehen, stößt schnell an die Grenzen des Verstandes. Aber wie definieren wir eigentlich Dimension? Das erste was mir einfällt, ist ein Koordinatenkreuz mit den Achsen x, y, z. Jeder Punkt lässt sich in seiner Position über diese Achsen beschreiben. Das entspricht unserer alltäglichen Erfahrung: wenn ich jemandem beschreiben will wo etwas ist, benutze ich rechts-links, oben-unten und vorne-hinten und habe damit Erfolg. Solange sich alles im Raum abspielt, kommen wir mit diesen drei Dimensionen gut zurecht. Aber wenn wir etwas beschreiben wollen, was sich nicht räumlich entfaltet, zum Beispiel die Handlung eines Theaterstück, dann benötigen wir etwas anderes (früher-später), denn die Entfaltung über einen Zeitraum hinweg ist im 3-D-Raum nicht zu beschreiben. Zeit könnte somit als vierte Dimension angesehen werden. Und schon denken wir: jaja, da ist ja auch eine physikalische Verbindung, sonst spräche man nicht von Raumzeit und Zeitraum und irgendwo im Hinterkopf winkt uns Herr Einstein zu.

Aber was ist mit den anderen Parametern? Unsere Beschreibungen der Welt zwischen den Polen hell-dunkel oder laut-leise zum Beispiel. Sind Licht/Farbe und Klang nicht auch so etwas wie Dimensionen? Auch hier gibt es physikalische Zusammenhänge, und auch hier schlagen diese sich in Worten wie Farbklang und Klangfarbe nieder. Wenn wir für diese Parameter einen Überbegriff suchen, landen wir unweigerlich bei „Frequenz“. Die Frequenz der Schwingungen seiner Teilchen bestimmt, wie fest oder nicht-fest ein Gegenstand ist. Noch ein Parameter den wir für die Beschreibung unserer Welt brauchen, also materielle Beschaffenheit.

Raum, Zeit, Licht, Klang, materielle Beschaffenheit …Sind das alles Dimensionen?
Oder sind nur die Überbegriffe die Dimensionen und wir haben nur Raum-Zeit und Frequenz? Also nur 2-D?

Was Frequenzen angeht sind wir in unserer Wahrnehmung sehr begrenzt. Es gibt sowohl klanglich als auch farblich Frequenzbereiche die wir nicht ohne Hilfsgeräte wahrnehmen. Wir wissen, dass es Radiowellen gibt, aber wir nehmen sie nicht mit unseren primären Sinnen wahr. Wenn im spirituellen Umfeld von mehrdimensionalen Wesen die Rede ist, wird angenommen, dass diese Wesen aus „höheren“ Dimensionen (die also z.B. in 7-D wohnen) Frequenzen wahrnehmen, die wir nicht wahrnehmen. Also höhere Dimension gleich Zugang zu mehr Frequenzen. Und auch anderer Umgang mit Raum und Zeit, angeblich kann man die für uns gewohnte Raum-Zeit-Empfindung überwinden. Ebenso wie die Materie…

Spannend finde ich das! Für mich sieht es aus als wenn zwischen Dimensionen und Frequenzen ein Zusammenhang besteht. Ich werde mal versuchen ein Modell zu zeichnen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.