Reinigung

Ich wundere mich darüber, wie wenig verbreitet die simpelsten Reinigungstechniken für den Körper sind. Klar, alle waschen sich, im Sinne von duschen, baden, Gesicht waschen. Alle verwenden Reinigungs-Gels, -cremes, -wässerchen. Alle putzen sich die Zähne. Alle putzen sich die Nase, wenn sie läuft.

Aber man kann seinen Körper noch viel mehr darin unterstützen, sich zu reinigen. Sicher, der Körper hat eigene Reinigungs-Systeme (wie eben z.B. die Absonderung von Schleim durch die Nase oder das Schwitzen). Manch einer meint, das reicht aus, denn schließlich sind es die natürlichen Wege. Aber wenn man bedenkt, dass wir unseren Körper heutzutage mit jeder Menge unnatürlichem Kram bombardierern, ist es auch denkbar, dass sich unser Körper über Hilfe beim Entsoregn des Mülls freut. Zum Beispiel atmen wir an vielen Orten nicht die beste Luft. Oder eine Luft voller Pollen und Abgase. Und da hilft regelmäßiges Nasenduschen ungemein. Ich empfehle das jetzt einfach mal auszuprobieren.

Und ich empfehle Einläufe. OOOOH, großes Tabu, das hat mit dem Hintern zu tun und da sträuben sich viele schon beim Drandenken… Aber mal ehrlich, das ist echt kein großer Akt, wenn man sich so einen Irrigator kauft für lebsche 15€. Und dann dauert die Aktion ja auch keine 10 Minuten wenn man es nicht gerade zum 1.Mal macht. Und es reinigt einfach toll den Darm! Ich möchte garnicht das Fass aufmachen, welche verschiedenen Möglichkeiten sich da zur Reinigung eröffnen, mit Wasser, Tee, Kaffee… das kann jeder der interessiert ist auf anderen Internetseiten ausführlich nachlesen. Ich wollte hier nur mal den Gedanken wecken, es auszuprobieren.

Ich möchte hier einfach generell mal die Idee einstreuen, dass unser Körper dankbar wäre, wenn wir ihn unterstützen bei der Entsorgung von all dem Driss, den wir ihm über die Zeit so zuführen. Die Idee, dass es nicht selbstverständlich ist, dass er alles abtransportieren kann. Die Idee, dass einige unserer Wehwehchen und Gebrechen vielleicht mit so etwas simplem zu lösen sind wie: Aufräumen. Im Körper.

Und by the way: Ich empfehle für mehr Bewusstsein über den Darm das tolle Buch „Darm mit Charme“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.