Ursprung von Krankheit, die Sonne und die Schulmedizin

Ich habe gerade eben das Buch und den Film „Sonnenzeit“ und „Solar Revolution“ hier im Blog empfohlen und in diesem Artikel beschrieben, dass die Sonne über Sonnenstürme, Sonneneruptionen, Plasma-Auswürfe ins All und den damit verbundenen Auswürfen von elektromagnetisch geladenen Teilchen sowohl das Magnetfeld der Erde beeinflusst, also auch das Biosystem des Menschen. Aus aktuellem Anlass möchte ich dazu noch etwas schreiben:

Derzeit grassiert die Grippe-Welle. Influenza hier, Lungenentzündungen da, und allerorts liegen ganze Belegschaften flach, der Personalmangel durch Krankheiten zieht sich durch alle Bereiche. Auffällig ist, dass auch unheimlich viele „junge und normalerweise fitte“ Leute erkranken und dass die Beschwerden sich ziemlich lang hinziehen. Auch ich hatte einige Tage Fieber und danach noch über 1,5 Wochen mit den Auswirkungen wie Schwäche, Schwindel usw. zu tun. Über die positiven Effekte dieses Fiebers habe ich vorgestern geschrieben.

Und jetzt kommt die aktuelle Zusatz-Info: Als ich nach der Krankheit wieder im Stande war, zu googeln, habe ich mir mal im Internet angesehen, wie die Sonnen-Aktivität zu der Zeit war. Genau an den vier Tagen, an denen erst mein Mann und dann ich Fieber hatten, wurde eine besonders stark veränderte Erdmagnetosphäre gemessen. Ich habe nicht die Wochen davor und danach auch alle recherchiert (in denen diese Grippewelle zutage trat), weil mir das zu aufwändig war in meinem noch halb lädierten Zustand. Ich habe nur mal die Tage recherchiert, die mich persönlich betrafen und fand das Ergebnis bemerkenswert, weil sowohl mein Mann als auch ich sehr plötzlich sozusagen von jetzt auf gleich „eingeknickt“ sind und wir normalerweise beide quasi nie krank werden. Hat die Sonne uns indirekt ins Fieber geschickt, und damit unsere Weiterentwicklung gepusht?
Fühlt sich für mich gerade so an. (Hierzu lies am besten den Beitrag über die Sonne.)
Ich habe sowieso schon immer das Gefühl, dass die Sonne mich positiv stimuliert, was Lebensenergie, Spiritualität und Inspiration angeht.

Was ich jedenfalls ganz wichtig finde an dieser ganzen Thematik ist, dass es für unser Wohlbefinden Faktoren gibt, die a) wir selbst nicht auf dem Schirm haben und b) die gängige Schulmedizin auch nicht berücksichtigt. Ich bin sowieso davon überzeugt, dass unsere Seele durch unseren Körper zu uns spricht, und dass die Ursachen für körperliche Schmerzen ihren Ursprung oftmals auf einer nicht-körperlichen Ebene haben, den zu ergründen enorm hilfreich ist wenn man die Schmerzen loswerden will. Aber mal abgesehen von der weitreichenden Dimension unserer Seele, die wir selbst meistens gar nicht bewusst überblicken können, gibt es eben auch Faktoren energetischer Natur, die physikalisch logisch erklärbar sind und dennoch von der Schulmedizin null Beachtung finden. Die Sonnen-Einflüsse und Veränderungen in der Erdmagnetosphäre sind dafür ein gutes Beispiel.
Wenn also Dein Körper sich meldet mit dem ein oder anderen für dich unerklärlichen Wehwehchen oder auch mit Schmerzen, die dich zum Doktor laufen lassen, könntest Du ja auch mal an andere mögliche Ursachen denken als die schulmedizinisch gängigen. Und gerade wenn Du ein körperliches Leiden hast, für das die Ärzte nach vielen Untersuchungen keine Erklärung haben, tust Du Dir vielleicht einen enormen Gefallen wenn Du über den Tellerrand blickst, und mal jemand Anderes um eine Diagnose bittest als einen Hausarzt, Physiotherapeuten oder sonstigen Facharzt, die sich alle nur auf die rein körperliche Ebene Deines Seins beziehen und die Energien Deines Systems null beachten (mal ganz zu schweigen von der Dimension Deiner Seele). Es gibt mittlerweile so viel Wissen über den Körper und sein Energiefeld, was noch gar und absolut nicht in die Medizin einbezogen wird, weil die Medizin die angewandt wird, meilenweit dem aktuellen Forschungsstand hinterher hinkt!
Das ist genau so, wie in der Schule den Kindern noch eine Physik beigebracht wird, die mittlerweile überholt ist. Aber Gesundheitssystem und Schulsystem sind langsame Systeme…da braucht es ein paar Jahrzehnte bis Neuerungen sich bis in den Alltag der Anwendung durchgesetzt haben.

Es gibt so viele moderne und alternative Therapieformen, die sich lohnen, ausprobiert zu werden. Such Dir das, was Dich am ehesten anspricht. Wenn Du spirituell unterwegs und für Energieheilung offen bist, ist das natürlich etwas anderes als wenn Du für Esoterik nichts übrig hast. Aber auch wenn letzteres zutrifft: Es gibt so viele Techniken, die mit Esoterik nichts zu tun haben, aber trotzdem von der Standard-Schulmedizin noch nicht angewendet werden, weil sie noch zu NEU sind. Wer hat denn schon so ein tolles Gerät was man für Licht-Medizin benötigt? Dein Hausarzt? Dein Facharzt? Haben die je davon gehört? Und wieviel weiß Dein Facharzt über die kristallinen Strukturen in deinem Gehirn, die auf magnetische Impulse reagieren oder über den Torus (auch „Donut“ genannt) um Dein Herz herum, dieses elektromagnetische Feld, was zu Deinem Herzen gehört? Denkt Dein Hausarzt, Meridiane seien etwas an das man „glauben“ kann oder weiß er schon, dass sie mittlerweile nachweisbar sind (ich empfehle hier das Buch „der unsichtbare Regenbogen und die unhörbare Melodie“).

Ich möchte nicht klingen, als wenn ich total gegen Schulmedizin wäre. Wenn ich mir mal ein Bein breche, bin ich echt froh, dass es einen Schulmediziner gibt, der das wieder zusammenschraubt. Ich möchte nur sagen: es gibt noch viel mehr, als in der klassischen Medizin gelehrt und angewendet wird. Dein Arzt kann toll sein und fleissig, aber vieles wurde ihm noch nicht gelehrt. Wenn er dir hilft, super! Aber wenn nicht, geh Deinen eigenen Weg und mach Dich auf die Suche nach der für Dich passenden Form der Behandlung. Suche nach den Ursachen auf anderen Ebenen als bisher und finde Deinen ganz persönlichen Weg zur Heilung.

 

3 Gedanken zu „Ursprung von Krankheit, die Sonne und die Schulmedizin

  1. Die energetische Ebene des Lebens ist für die Schulmedizin (und andere Wissenschaften) was Galileo’s Idee des Sonnensystems für die katholische Kirche des 17. Jahrhunderts war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.