Padma Mudra

Padma bedeutet Lotos. Die Lotos-Blüte, die sich öffnet, steht im Yoga für das sich der Welt und der Liebe öffnende Herz, sowie für die Erleuchtung: Der Lotossamen fällt in den schlammigen Grund eines Gewässers, wo Dunkelheit herrscht, und wächst von da durch das nach oben immer klarere Wasser, bis er an der Wasseroberfläche das Licht Weiterlesen


Herz-Chakra Anahata

Bedeutung anahata = nicht angeschlagen, nicht gespielt, bzw „der nicht angeschlagene Ton“. Man kann dabei an den Urklang denken, der laut Yoga-Verständnis ein fortwährender Klang ist ohne Anfang und Ende. Eine Vibration, die ist, ohne in Gang gesetzt worden zu sein (also ein Ton, der da ist ohne dass er gespielt wurde). Auch interessant finde  Weiterlesen


Agni-Mudra

Agni ist das Feuer, diese Mudra ist also Mudra des Feuers. Lege den Daumen auf das zweite Glied des vierten Fingers (Ringfingers). Halte einige Minuten diese Handhaltung und lass dich darauf ein, was Du spürst.


Solarplexus-Chakra Manipura

Bedeutung: Manipura = leuchtendes Juwel, Juwelenstadt (Mani = Juwel, pura = Stadt, Schloss) Lage: Solarplexus-Zentrum, Handbreite über dem Nabel Farbe: gelb Element: Feuer dazu passendes Bild: innere Sonne Sinnesorgan: sehen körperliche Bereiche: Magen, Leber, Milz, Gallenblase, Dünndarm, vegetatives Nervensystem, Muskeln. Drüse: Bauchspeicheldrüse Alter: 14-21 Jahre Atemtechnik: Kapalabhati, Sitkari-Atmung, Seestern-Atmung Meditation: visualisiere eine strahlend gelbe Lichtkugel Weiterlesen


Ganesha – Mudra

Ganesha ist der freundliche Elefanten-köpfige Gott aus der indischen Mythologie. Dieses Mudra stärkt das Selbstvertrauen und den Mut. Halte die rechte Hand mit der Handfläche nach oben, alle Finger leicht gebeugt, und lege dann die Finger der linken Hand gebeugt in die rechte Hand hinein. Du kannst das Mudra einige Zeit ruhig halten, oder auch Weiterlesen


Varuna/Bhudi – Mudra

Der kleine Finger steht für das Element Wasser. Der Daumen steht für das Feuer. Für das Mudra des Wassers lege die Daumenspitze auf die Spitze des kleinen Fingers und übe sanft Druck aus (der Daumen „befeuert“ das Element Wasser). Dies stimuliert den Wasserfluss im Körper. Halte die Handhaltung mehrere Minuten (Du kannst die Hände dabei Weiterlesen


Sakral-Chakra Svadhistana

Bedeutung: Grundlage des Selbst. „Sva“ bedeutet „selbst“ und „dhistana“ bedeutet „Fundament. Lage: ein paar Finger breit unter dem Bauchnabel, Höhe des Kreuzbeins Farbe: orange Element: Wasser Sinnesorgan: schmecken körperliche Bereiche: alles Flüssige im Körper, Blutkreislauf, Beckenraum, Fortpflanzungsorgane, Nieren, Blase. Drüse: Keimdrüsen Alter: Pubertät, etwa 8-14 Jahre Atemtechniken: Nadi Shodana Meditation: orangenes Licht im Becken und Weiterlesen


Phritivi-Mudra

Dieses Mudra hilft dabei, sich zu erden. Der vierte Finger steht für das Element Erde. Der Daumen steht für das Feuer. Für das Mudra der Erde lege die Daumenspitze auf die Spitze des Ringfingers und übe sanft Druck aus (der Daumen „befeuert“ das Element Erde, regt es also unterstützend an). Halte die Handhaltung mehrere Minuten Weiterlesen


Wurzel-Chakra Muladhara

„Mula“ bedeutet Wurzel und „Adhara“ heißt Stütze. Mit diesem Chakra sind wir also verwurzelt oder gestützt. Lage: Beckenboden, unteren am Steißbein, Dammpunkt Farbe: Rot Element: Erde dazu passendes Bild: Baum Sinnesorgan: Riechen (z.B. Nelke) körperliche Bereiche: Alles Feste wie Knochen, Nägel, Zähne. Wirbelsäule, Füße, Beine, BEcken, Darm und Verdauung. Drüse: Nebennieren Alter: bis 8 Jahre Weiterlesen


Chakren und Energiebahnen im Körper

Laut der Yogischen Lehre sind Chakren (oder Chakras) Energie-Zentren. Wörtlich bedeutet Chakra „Rad“, wobei man sich das Chakra eher wie einen Energie-Wirbel vorstellen kann, der trichter-förmig von der Körpermitte nach außen führt und durch den Energie nach innen und nach außen fließen kann. Die Stellen, an denen sich die Haupt-Chakren befinden, sind häufig auch Nervenbahnen-Kreuzungspunkte, Weiterlesen